Aktuelles: Neidenstein

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Marketing

Diese Technologien werden von Werbetreibenden verwendet, um Anzeigen zu schalten, die für Ihre Interessen relevant sind.

Facebook

Hierbei handelt es sich um ein Social Plug-In von Facebook, das die Einbindung von Facebook-Inhalten auf Websites von Drittanbietern ermöglicht.

Verarbeitungsunternehmen

Meta Platforms Ireland Ltd.
4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Dublin, D02X525, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Integration von Facebook-Funktionen
  • Werbung
  • Personalisierung
  • Optimierung
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • HTTP-Header
  • Browser-Informationen
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Besuchte Websites
  • Nutzungsdaten
  • Facebook-Benutzer-ID
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Meta Platforms, Inc.
  • Meta Platforms Ireland Ltd.
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://www.facebook.com/help/contact/540977946302970

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Neidenstein
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Hauptbereich

Geflügelpest im Rhein-Neckar-Kreis

Pressemitteilung des Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis vom 24. April 2023

Geflügelpest: Aufstallungspflicht im Rhein-Neckar-Kreis endet heute
Geflügelhalterinnen und -halter können aufatmen: Die im Rhein-Neckar-Kreis aufgrund der Geflügelpest ("Vogelgrippe“) angeordnete Aufstallungspflicht endet mit Ablauf des heutigen 24. April.
Zuletzt war die Stallpflicht von Hühnern, Enten, Gänsen und anderen betroffenen Geflügelarten im Landkreis noch einmal verlängert worden, nachdem bei einer tot aufgefundenen Möwe in Neckargemünd das hoch-pathogene aviäre Influenzavirus vom Subtyp H5N1 amtlich bestätigt wurde. Seither wurden keine weiteren Fälle festgestellt, teilt das Veterinäramt und Verbraucherschutz des Rhein-Neckar-Kreises mit.
Aktuelle Nachrichten aus dem Rhein-Neckar-Kreis finden Sie unter www.rhein-neckar-kreis.de.

  

Pressemitteilung des Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis vom 7. März 2023

Nach Ausbruch der Geflügelpest im Tierpark Walldorf: Veterinäramt erweitert die Aufstallungspflicht für Geflügel auf den gesamten Rhein-Neckar-Kreis
Nachdem das Virus der Geflügelpest bisher bei einzelnen Wildvögeln im Rhein-Neckar-Kreis nachgewiesen werden konnte, wurde es nun bei einem Nandu des Tierparks Walldorf festgestellt. Das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) bestätigte am Samstag, 4. März, den Nachweis des hochpathogenen Influenza-A-Virus des Subtyps H5N1. Durch diese neue Entwicklung – erstmals war im Landkreis kein Wildvogel betroffen – tritt ab morgen, Mittwoch, 8. März, eine Aufstallungspflicht für Geflügel in Kraft, die im gesamten Rhein-Neckar-Kreis gilt.
Der betroffene Nandu, ein Laufvogel, war am 2. März 2023 im Tierpark Walldorf verstorben und zur Untersuchung an das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe (CVUA KA) gebracht worden. Dort wurde in einem vorläufigen Befund am 3. März das Geflügelpestvirus nachgewiesen. Tags darauf, am 4. März, verstarb auch der zweite im Tierpark gehaltene Nandu. Dieser wird ebenfalls am CVUA Karlsruhe untersucht. Am gestrigen Montag, 6. März, wurden durch das Veterinäramt Proben aller für das Geflügelpestvirus empfänglichen Tiere entnommen und zur Untersuchung nach Karlsruhe gebracht. Der Tierpark Walldorf wurde durch das Veterinäramt gesperrt und es wurden Maßnahmen getroffen um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Neben einer angeordneten Desinfektion werden die dort lebenden Vögel in kurzen Abständen mehrfach auf das Geflügelpestvirus untersucht, bis der Ausbruch erloschen ist. Im Gegensatz zu einem Nutzgeflügelbestand wird im Tierpark eine Bekämpfung der Geflügelpest grundsätzlich ohne Tötungen durchgeführt.
Bereits am 16. Februar 2023 war ein Fall von Geflügelpest (HPAI) bei einem Wanderfalken im Rhein-Neckar-Kreis amtlich bestätigt worden. Am 24. Februar wurde an der Schleuse Schwabenheim in Dossenheim eine tote Möwe aufgefunden. Bei diesem Tier wurde am 3. März durch das FLI das hoch-pathogene aviäre Influenzavirus vom Subtyp H5N1 nachgewiesen.
Aufgrund des festgestellten Ausbruchs der Geflügelpest bei einem gehaltenen Vogel im Tierpark Walldorf und bei Wildvögeln an mehreren Orten im Rhein-Neckar-Kreis sowie in den benachbarten Kreisen und Städten ordnet das Veterinäramt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis zur Vermeidung der Einschleppung der Geflügelpest eine Allgemeinverfügung an. Diese ist heute unter www.rhein-neckar-kreis.de/bekanntmachungen veröffentlicht worden und tritt morgen, Mittwoch, 8. März, in Kraft. Sie beinhaltet eine Aufstallungspflicht im gesamten Rhein-Neckar-Kreis für Geflügel (dazu zählen Hühner, Truthühner, Perhühner, Rebhühner, Fasane, Enten, Gänse, Strauße, Emus und Nandus). Die mit Allgemeinverfügung vom 3. März 2023 für bestimmte Gemeinden erlassene Aufstallungspflicht wird somit auf den gesamten Kreis ausgedehnt. Im gesamten Kreisgebiet müssen die betroffenen Geflügelarten in geschlossenen Ställen oder unter einer überstehenden, dichten Abdeckung und mit einer gegen Wildvögel gesicherten Seitenbegrenzung gehalten werden. Zum Beispiel ist ein Netz oder Gitter mit einer Maschenweite von maximal 25 Millimeter als Schutzvorrichtung ausreichend.
Außerdem sind Geflügelausstellungen und ähnliche Veranstaltungen im Rhein-Neckar-Kreis untersagt. Um alle Geflügelhaltungen vor Infektionen zu schützen werden alle Geflügelhalter dringend aufgefordert, die gesetzlich vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Die Allgemeinverfügung ist befristet und gilt bis zum Ablauf des 11. April 2023, solange keine öffentliche Bekanntmachung einer Fristverlängerung erfolgt.
Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis bittet erneut alle Bürgerinnen und Bürger, verendet aufgefundene Vögel dem Veterinäramt und Verbraucherschutz im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, der jeweiligen Gemeinde oder der Polizei unter Angabe des Fundorts zu melden. Die toten Vögel sollen nicht berührt oder bewegt werden.
Weitere Informationen
Allgemeine Infos zur Geflügelpest können auf der Homepage des Veterinäramtes unter www.rhein-neckar-kreis.de/start/landratsamt/tiergesundheit.html abgerufen werden.
Zusätzliche aktuelle Informationen zur Geflügelpest in Baden-Württemberg sind auf der Seite des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg https://mlr.baden-wuerttemberg.de/ unter dem Stichwort „Geflügelpest“ verfügbar.

Infobereiche